Gesundheitsziele Steiermark

Die österreichische Gesundheitspolitik befindet sich in einem Wandel und richtet ihren Schwerpunkt immer mehr in Richtung Gesundheitsförderung und Vorsorge. Die Steiermark nimmt in dieser Neuausrichtung eine Vorreiterrolle ein
HintergrundDie österreichische Gesundheitspolitik befindet sich in einem Wandel und richtet ihren Schwerpunkt immer mehr in Richtung Gesundheitsförderung und Vorsorge und beschränkt sich nicht länger auf Reparatur, Therapie und Rehabilitation. Die Steiermark nimmt in dieser Neuausrichtung eine Vorreiterrolle ein.
Die Herausforderungen an die Gesundheitspolitik sind dabei vielfältig: Die Menschen leben länger und die Bevölkerung altert. Das Gesundheitswesen ist konfrontiert mit Fettsucht, einem Anstieg von chronischen Krankheiten, psychosozialen Erkrankungen, Missbrauch von Alkohol und anderen Substanzen und die Gesundheitssysteme sollen Qualität und gleichen Zugang für alle gewährleisten, aber nicht mehr kosten.
Um all diese Herausforderungen zu meistern, braucht es die Unterstützung aller, denn das Gesundheitsressort ist nicht in der Lage, all diese Probleme alleine zu lösen, weil Gesundheit von den verschiedensten Faktoren beeinflusst wird: Bildung, Arbeit, Umwelt, um nur drei zu nennen.
Damit aber auch das Ziel – nämlich eine bessere Gesundheit der Bevölkerung – tatsächlich erreicht werden kann, müssen die Maßnahmen der verschiedenen Bereiche gebündelt und koordiniert werden. Dazu ist es notwendig, dass sich die Politik zu einem gemeinsamen Weg bekennt.

EntwicklungDie Steirischen Gesundheitsziele wurden im Auftrag der Gesundheitsplattform Steiermark erarbeitet: Von einem wissenschaftlichen Fachbeirat begleitet, hat die Fachhochschule Joanneum – Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus die Gesundheitsziele für die Steiermark vorgeschlagen.
Im Rahmen der 2. Gesundheitskonferenz am 28. März 2007 wurden die AkteurInnen des steirischen Gesundheitswesens eingeladen, noch weitere Anregungen und Vorschläge einzubringen.
Mit Beschluss vom 5. Juli 2007 wurden die Gesundheitsziele letztendlich von der Gesundheitsplattform Steiermark angenommen. Auch die Steiermärkische Landesregierung (einstimmiger Beschluss in der Sitzung der Landesregierung vom 9. Juli 2007) sowie der Landtag Steiermark (Beschluss Nr. 754 aus der 25. Sitzung der XV. Gesetzgebungsperiode des Landtages der Steiermark vom 18.09.2007) haben sich zu den Gesundheitszielen bekannt.

Wissenschaftliche GrundlagenDie Steirischen Gesundheitsziele orientieren sich an den Strategien der WHO und anderer internationaler Organisationen und beruhen auf den Grundsätzen der Ottawa Charta. Vorbilder sind auch die Schwedischen Gesundheitsziele und die Finnische Strategie "Health in all Policies".​​