MINI MED - Botschafterin und Botschafter

​Durchgang 3 – Bewerben Sie sich jetzt!

Im November 2019 startet der letzte von insgesamt 3 Aus- und Weiterbildungsdurchgängen zur/zum MINI MED Botschafterin und Botschafter. Dieses Mal können sich Personen bewerben, die über ihre Tätigkeit in Organisationen Zugang zu pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz haben. Ausgebildet werden somit Mulitplikatorinnen und Multiplikatoren und nicht Betroffene selbst. Auch in diesem Durchgang werden Sie zu Themen der Gesundheitskompetenz, Kommunikation sowie zielgruppenspezifischen Inhalten geschult. Voraussetzung für die Teilnahme am Aus- und Weiterbildungsdurchgang ist eine Projektidee für die Zielgruppe, welche Sie in Ihrer Organisation umsetzen möchten. Die Projektideen werden im Rahmen der Schulung weiterentwickelt und sollen in weiter Folge von Ihnen mit fachlicher Unterstützung umgesetzt werden. Nähere Informationen zur Aus- und Weiterbildung entnehmen Sie bitte dem Dokument „Ausschreibungsunterlage 3. Turnus" (siehe Downloads). Anregungen zu Projektideen gibt es im Dokument „Beispiel Projekte MINI MED". Nutzen Sie die Chance der kostenlosen Aus- und Weiterbildung und bewerben Sie sich, indem Sie die Antragsunterlage ausfüllen und übermitteln.


Nachlese Durchgang 1

Der 1. von insgesamt 3 Aus- und Weiterbildungsdurchgängen zur/zum MINI MED Botschafterinnen und Botschafter ist abgeschlossen. Sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften am 18. Jänner 2019 in feierlichem Rahmen an der FH JOANNEUM Graz ihr Zertifikat entgegennehmen. In weiterer Folge sollen sie unter diesem Titel in den jeweiligen Organisationen Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz ihrer Zielgruppen umsetzen. Weitere Informationen zu den Personen und den Projekten finden Sie in der Presseinfo sowie der dazugehörigen Beilage (siehe Downloads).
  
Bild v.l.n.r.: Silvia Tuttner (FH JOANNEUM), Johannes Huber (Diözese Graz-Seckau), Lisa Weidinger (Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz), Gernot Tax-Haarkamm (Radkersburger Hof GmbH & Co KG), Johannes Oberndorfer (RMA Gesundheit GmbH), Rainer Saurugg (Styria vitalis), Michaela Drexel (Krankenhaus der Elisabethinen GmbH Graz), Wolfgang Obendrauf (Verein für Männer und Geschlechterthemen Steiermark), Sandra Marczik-Zettinig (Gesundheitsfonds Steiermark), Frank M. Amort (FH JOANNEUM), Kristina Walter (Gesundheitsfonds Steiermark), Karl Peter Pfeiffer (FH JOANNEUM)
​Bild © FH JOANNEUM/Miriam Weiß

​Nachlese Durchgang 2

Beim 2. Aus- und Weiterbildungsdurchgang wurden Multiplikatorinnen​ und Multiplikatoren ausgebildet, die einen Zugang zu Frauen im ländlichen Bereich haben. Insgesamt haben 7 Teilnehmerinnen den Durchgang abgeschlossen. Am 10. Mai 2019 durften die Teilnehmerinnen ihr Zertifikat im Gesundheitsfonds entgegennehmen. Auch sie sollen nun Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz ihrer Zielgruppen umsetzen. Dabei werden sie von der FH JOANNEUM fachlich begleitet. Weitere Informationen finden Sie in der Presseinfo (siehe Downloads).
Bild v.l.n.r.: Silvia Tuttner, FH JOANNEUM, Elisa Birnhuber, zam Voitsberg; Gabriele Gahmel, Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau; Esther Brossmann, Frauen- und Mädchenberatung Hartberg-Fürstenfeld; Karin Siener, zam Leibnitz; Kristina Walter, Gesundheitsfonds Steiermark, Claudia Hausmaninger, zam Oststeiermark; Frank M. Amort, FH JOANNEUM, Sabine Vock, zam Deutschlandsberg; Tina Hudax, zam Feldbach​
© Gesundheitsfonds Steiermark