PlattformQ "SALUS" 2011

Am 21. September fand auf Einladung der Gesundheitsplattform Steiermark zum zweiten Mal die Veranstaltung PlattformQ "SALUS" statt. Nationale und internationale ExpertInnen aus dem Gesundheitswesen nutzten die Gelegenheit sich zum Thema PatientInnensicherheit: Melden - Lernen - Umsetzen auszutauschen. Die Veranstaltung bot auch einen gelungenen Rahmen für die Verleihung des Steirischen Qualitätspreises Gesundheit - "SALUS".

Eröffnet wurde die PlattformQ "SALUS" durch Landesrätin Mag.a Kristina Edlinger-Ploder, Vorsitzende der Gesundheitsplattform Steiermark. Hofrat Gaugg, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Steiermark, positionierte in seinem Kurzvortrag das Thema Qualität als zentrale Aufgabe der Gesundheitsplattform Steiermark. Univ.-Prof.in Andrea Siebenhofer-Kroitzsch berichtete in ihrer Funktion als Vorsitzende der Qualitätssicherungskommission Steiermark (QSK) über die laufenden Aktivitäten der QSK.
Im Zentrum der Veranstaltung stand das Thema Learning & Reporting mit dem Ziel die PatientInnensicherheit im steirischen Gesundheitswesen zu verbessern. Als Hauptreferent konnte der Schweizer Prof. Daniel Scheidegger, Anästhesist am Universitätsspital Basel gewonnen werden. Prof. Scheidegger hat federführend an dem in der Schweiz entwickelten CIRS (Critical Incidents Reporting System) mitgearbeitet. Er erläuterte anhand praktischer Beispiele, welchen Beitrag Learning & Reporting Systeme bei der Verbesserung der PatientInnensicherheit leisten können. Im Anschluss an Prof. Scheidegger wurden drei Best-Pracitce-Beispielen zum Thema Learning & Reporting aus der Steiermark vorgestellt. OA Dr. Herbert Kaloud und Eva Frohmann wiesen in ihrem Kurzvortrag auf die wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Einführung von Learning & Reporting innerhalb einer Organisation hin. Dabei konnten sie auf ihren großen Erfahrungsschatz aus dem AUVA System CIRPS zurückgreifen. Martina Gruber, Qualitätsmanagerin aus dem LKH Deutschlandsberg, zeigte anhand der im LKH Deutschlandsberg entwickelten OP-Checkliste auf, wie eine systematische Bearbeitung von Meldungen aussehen sollte, um nachhaltige Qualitätsverbesserungen erzielen zu können. Andrea Löcker, Pflegedirektorin im Neurologischen Therapiezentrum Kapfenberg, berichtete über das Best-Practice Beispiel „Medikamentensicherheit in der Pflege" und konnte damit zeigen, welche Verbesserungen durch konsequente Fehlerbearbeitung in der Praxis erzielt werden können.
Dass die Steiermark im Bereich PatientInnensicherheit bereits einige Erfolge erzielen konnte, wurde anhand dieser Beispiele eindeutig gezeigt. Das Know-How und die Expertise aus den steirischen Aktivitäten wurde von der Qualitätssicherungskommission Steiermark aufgegriffen und in der „Initiative PatientInnensicherheit Steiermark" (IPS) vereinigt. Die IPS wurde von Projektleiterin Mag.a (FH) Lydia Springer im Rahmen der Veranstaltung erstmals vorgestellt. Die Initiative PatientInnensicherheit unterstützt und vernetzt Krankenhäuser und andere Gesundheitsdiensteanbieter beim Lernen aus Meldungen über unerwünschte und kritische Ereignisse in der PatientInnenbehandlung.
Die Vorträge wurden von Dr. Gerald Bachinger, Sprecher der österreichischen Patienten- und Pflegeanwälte, abgeschlossen. In seinem Vortrag referierte er über den Nutzen von Learning & Reporting Systemen aus Sicht der Patientinnen und Patienten. Er lobte in seinem Eingangsstatement die laufenden Aktivitäten der Steiermark und betonte, dass durch die Anwesenheit der Landesrätin während der gesamten Veranstaltung, die Bedeutung des Themas für die Steiermark noch einmal unterstrichen wurde.
 
Steirischer Qualitätspreis Gesundheit 2011 - "SALUS"
Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Steirischen Qualitätspreises Gesundheit - "SALUS". Dieser Preis wurde - heuer zum dritten Mal - als Auszeichnung für die kontinuierliche und systematische Verbesserung der Qualitätsarbeit im steirischen Gesundheitswesen vergeben. Insgesamt wurden 12 hochwertige Projekte für den Steirischen Qualitätspreis Gesundheit 2011 - "SALUS" eingereicht, welche von der Qualitätssicherungskommission (QSK) anhand der "SALUS"-Kriterien (Steirisch, Anwendbarkeit für andere Einrichtungen, Leistet messbaren Beitrag zur Qualitätsverbesserung, Umsetzung in die täglich Praxis, Sektoren- und/oder berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit) sowie der eingereichten Unterlagen bewertet wurden. Drei Projekte gingen dabei als Finalisten hervor:
 
  • Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz mit dem Projekt „Aufbau eines nachhaltigen Qualitätsmanagementssystems in Form der ersten europäischen ‚Vernetzten Verbundzertifizierung' nach "KTQ®"
  • Joanneum Research und Verein für Qualität in der Geriatrie und Gerontologie mit dem Projekt „Benchmarking in der Geriatrie"
  • LKH Univ.-Klinikum Graz mit dem Projekt „Interdisziplinäres Netzwerk ‚Brustzentrum Graz‘ - Teil des onkologischen Referenzzentrums"
Im Vorfeld der PlattformQ "SALUS" stellten sich diese drei der QSK, die in einem Hearing den Gewinner ermittelte. Die "SALUS"-Trophäe, gestaltet von KünstlerInnen der „Kreativgruppe RandKunst Söding", in der seit 2003 Menschen mit geistiger Behinderung im Mal- und Kunstatelier arbeiten, erging an die Gewinner Joanneum Research und Verein für Qualität in der Geriatrie und Gerontologie mit dem Projekt „Benchmarking in der Geriatrie".
 
Die Finalisten:
 
Alle drei Finalisten dürfen sich als Sieger fühlen, sie alle leisten großartige Arbeit und tragen mit ihren Projekten und Initiativen zur kontinuierlichen Verbesserung der PatientInnenversorgung bei. Mit der Verleihung des Steirischen Qualitätspreises Gesundheit - "SALUS" soll auf diese wertvollen Qualitätsaktivitäten aufmerksam gemacht werden.
 
 
GGZ© GFST
 
   
Gewinner JR& QiGG © GFST
 
        
Universitätsklinikum Graz© GFST
 
 
Zum Abschluss wies Dr. Gert Klima, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Steiermark, noch einmal auf die Bedeutung der PatientInnensicherheit hin. Er betonte, dass es an der Zeit ist, gemeinsam dieses wichtige Thema voranzutreiben. Die Qualitätssicherungskommission hat mit den beiden Schwerpunkten „Aktion Saubere Hände" und „Initiative PatientInnensicherheit Steiermark" einen richtungsweisenden Schritt gesetzt, nun liegt es an den Gesundheitsdiensteanbietern diese Aktivitäten anzunehmen und
umzusetzen.
 
 
Fotoreportage:
 
 
     
                                LR Kristina Edlinger-Ploder                               Harald Gaugg
 
   
                              Andrea Siebenhofer-Kroitzsch                        Daniel Scheidegger
 
   
                           Eva Frohmann und Herbert kaloud                      Martina Gruber
 
   
   Smalltalk 1                                              Smalltalk 2
 
     
 Andrea Löcker                                         Lydia Springer
 
    
 Gerald Bachinger                                    Moderator Schöggl
 
   
      Der SALUS                                              Das Publikum
 
  
                                The Winner is ... JR und QiGG                       JR und QiGG
 
    
                 GGZ                                           Universitäts-Klinikum Graz
 
 
    Gert Klima
  
Alle Fotos © GFST